Responsives Bild



Delitzsch-Compact

Infos aus Nordsachsen und Umgebung


FuĂźball: FuĂźball

Artikel vom:07.10.2018
Ur-Krostitzer Nordsachsen Liga
ESV Delitzsch souverän
ESV Delitzsch –FSV Krostitz II 5:1 (3:0), TSV Schildau –SV Naundorf 3:1 (1:0), SV Süptitz –SG Zschortau 4:0 (2:0), FSV Beilrode – SV Zwochau 1:4 (1:2), FSV Blau-Weiß Wermsdorf -FV Bad Düben 0:3 (0:1), SV Concordia Schenkenberg – FSV Wacker Dahlen 2:0 (1:0), SC Hartenfels Torgau – SV Mügeln-Ablaß 2:2 (2:2)
Delitzsch –Kropstitz II
Die Eisenbahner können nun auch die drei Punkte vom ausgefallenen Spiel in Mügeln auf ihrem Konto verbuchen und sind nach dem Spiel gegen die Bierdörfler weiterhin mit einer weißen Weste im Spielgeschehen. Gegen die Reserve des FSV Krostitz dauerte es zwar mit dem ersten Torjubel etwas länger als in den Spielen zuvor, doch als Patrick Küster den Bann nach 15 Minuten gebrochen hatte, ging es locker weiter. Spiridios Katsani und nochmals Küster legten bis zum Seitenwechsel nach, wobei das Halbzeitergebnis für die Gäste noch schmeichelhaft ausfiel. Doch nach dem Wechsel schaffte Tom Opfermann in der 48. Minute ein Achtungszeichen für die Gäste. Doch mit einem Eigentor bereits drei Minuten später löschten die Gäste ihre vagen Hoffnungen selbst wieder. Wieder drei Minuten später erzielte Katsani mit seinem zweiten Treffer bereits den Endstand. Nun wartet auf die Eisenbahner erst einmal die nächste Pokalrunde. Am Samstag 14:00 sind sie Gast der LSG Löbnitz in Spröda und klarer Favorit.
Delitzsch : Schulze, Dorn, Wolff, Bachmann, Seebach, Küster (Petersdorf), Knappe, Hauschild, Katsani (Viertel), Klingner, Böhlau (Günther)
Krostitz II : Schmidt, Beschnidt, Schurig, Bohnet, Thon, Matner, Schutt, Stephan (Erler), Pawlowsky, MĂĽller (Pfennigsdorf), Opfermann
Schildau – Naundorf
Der Aufsteiger aus Naundorf wartet weiter auf seinen ersten Punktgewinn. In Schildau konnte der Außenseiter zwar in der zweiten Halbzeit ausgleichen. Jan Lukas Haynitzsch egalisierte nach 53 Minuten die Führung der Gastgeber (Felix Otto 23.), doch dann traf Marc Weißbart in der 65. und 86. Minute noch zweimal gegen die spielerisch gut mithaltenden Gäste..
Naundorf : Jacobi, Jeszierski (MittelstraĂź), Winkler (Soumaoro), Felgner, Danneberg, Raudnitzschka, Heitele, GroĂźe, Haynitzsch, Barth, Fleck,
Süptitz – Zschortau
Nach zuletzt recht guten Ergebnissen, wollte die SG auch in Süptitz eine ordentliche Leistung abliefern. Doch am Ende bezog man eine klare Niederlage bei einem Aufstiegsaspiranten. Bei den Gästen musste Torjäger Bothur bereits nach 10 Minuten ausgewechselt werden und dies brachte Unruhe ins Zschortauer Team, das ohnehin nicht in stärkster Formation antreten konnte. Rocky Wedehase nutzte dies zu zwei Treffern in der 18. und 22. Minute. Doch dann fingen sich die Gäste und hielten mit. Aber zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte durch Rico Drabon der nächste Doppelschlag und die klare Niederlage war perfekt.
Zschortau : Teresniak, Voigt, Sobeck, Zahn, Bothur (MĂĽller), Sonntag, WĂĽnsch, Schubert, Eger, Mies, Gohla
Beilrode – Zwochau
Der Erfolg gegen torgau hat dem SV Zwochau neues Selbstvertrauen gegeben. Marco Schädlich brachte die Gäste bereits nach vier Minuten in Führung. Zwar glich Eric Möbius nach einer Viertelstunde aus, doch das Konzept der Zwochauer, schnelles Umkehrspiel, hatte Bestand. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte PaulHecht die erneute Führung für die Gäste..Vehement aber ohne klares Konzept kämpften die Ostelbier erneut um den Ausgleich.Doch die stabile Abwehr der Gäste stand gut und letztlich entschieden in der Endphase des Spieles zwei Konter durch Nick Lengner und abermals Hecht für den Auswärtserfolg. Die Gäste haben Anschluss ans Mittelfeld, während Beilrode mit nur einem Punkt und zwei erzielten Treffern aus sechs Spielen im Keller verbleibt.
Zwochau : Eichhof, Kummer, Ohlig, Hellwig (Reichelt), Schädlich, Hecht, Crolla (Lengner), Albrecht, Pitzschner (Losse), Neumann, Troitzsch
Wermsdorf – Bad Düben
Ein Befreiungsschlag für die Kurstädter. Sie nutzten ihre Chancen konsequent. Erst verwandelte Marcus Nitzsche einen Handstrafstoß in der 40. Minute sicher zum 1:0 und dann zirkelte Luis Emilio Jimenez einen Freistoß in den Winkel des Wermsdorfer Tores zum 0:2. Und in der Endphase war Konrad Voigt zur Stelle, um einen gelungenen Angriff erfolgreich abzuschließen.
Bad Düben : Börner, Müller, Schüßler, Böhme, Rücker, B.Hampel, Von Gahlen, Jimenez (Schulze), Huffziger, Nitzsche (Rauch),
Schenkenberg – Dahlen
Sehr schnelle Führung für die Gastgeber durch Michael Reißig und mancher erinnerte sich an den schwachen Auftritt der wackeren in Delitzsch vor zwei Wochen. Doch so kam es nicht. Die Gäste mühten sich um ihr eigenes Angriffsspiel, scheiterten aber immer wieder an der konsequenten Abwehr der Gastgeber. Diese setzten bei eigenem Ballbesitz schnell auf Angriff um, dabei zeichnete sich Maxim Rinaldoni mit präzisen Pässen aus. Die schnellen jungen Stürmer der Concordia bereiteten der Dahlener Abwehr viel Mühe, doch im Abschluss haperte es. So konnten Torwart Felix Schneeweiß und Abwehrrecke Peter Schmidt mehrfach in höchster Not retten. Es dauerte bis zur 84. Minute ehe Fritz Schönbrodt den Torwart auf dem falschen Fuß erwischte und das 2:0 erzielte. Nach 90 Minuten ein verdienter Erfolg der Hausherren, die spielerisch zu überzeugen wussten, allerdings in Sachen Chancenverwertung noch Nachholbedarf haben. Ein Lob gebührt auch dem Schiedsrichterkollektiv aus Leipzig. Schiedsrichter Jonas Seifert agierte umsichtig und hatte sehr viel Anteil an der fairen Partie.
Schenkenberg : Henning, Schönberg, Posdzich, Schulze (Münnich), Reichel (Luther), Perkuhn, Roos, Werner, Rinaldoni, Reißig (Schönbrodt), Pohl
Torgau – Mügeln-Ablaß 2:2 (2:2)
Torfolge 0:1 Philipp Fischer (10.), 1:1 David Schrinner (19.), 1:2 Robin Schindler (21.) 2:2 Sebastian Zinke (26.)
 «« zurück

Werbung

Autohauslissa
AXA-Versicherung
Stadtwerke Delitzsch
Tore, Türen, Zargen, Antriebe, Verkauf, Montage und Service
Bestattungshaus Wolf
Der Grieche in Kurhaus Bad Düben
Computerservice Vetterlein"
 Praxis für psychologische Beratung und Entspannungstraining
 Modehaus Rindsland
KVHS-ABI