Responsives Bild



Delitzsch-Compact

Infos aus Nordsachsen und Umgebung


FuĂźball lokal: FuĂźball

Artikel vom:14.05.2018
Ur- Krostitzer Nordsachsenliga
Beide Pokalfinalisten beziehen Niederlagen
FSV Krostitz II – SV Mügeln-Ablaß 1:1 (0:1), SV Laußig 51 – SC Hartenfels Torgau 2:3 (1:2), FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Zwochau 4:3 (2:0), Concordia Schenkenberg – SV Frisch-Auf Doberschütz 5:2 (2:1), Radefelder SV 90 – Dommitzscher SV Grün-Weiß 4:1 (1:0) , FSV Wacker Dahlen – FSV Beilrode 0:1 (0:0) ,
Krostitz II – Mügeln-Ablaß
Die Krostitzer reserve wehrt sich enorm gegen einen möglichen Abstieg aus der höchsten Spielklasse unseres Kreises. War der Punkt in Torgau vorige Woche hochverdient, reichte es auch nun auf heimischem Geläuf wieder nur zu einem Remis. Viel zu viele Chancen vergaben die Bierdörfler und rannten seit der 9. Minute der frühen Führung der Gäste durch Robin Schindler hinterher. Als eine Viertelstunde vor Abpfiff Felix Gutmann endlich den Ausgleich markiert hatte, wollte man auch den Sieg. Dabei hatte man noch Glück, dass die Gäste ihre Konterchance liegen ließen. Nach 90 Minuten wieder einen Punkt mehr Vorsprung gegenüber den Mitkonkurrenten Doberschütz-Mockrehna und Laußig.
Krostitz II : Röthel, Beschnidt, Schurig, Bohnet, Thon, Zimmer (Makschinski), Stephan, Gutmann, Pawlosky, Thoß (Pfennigsdorf), Praters (Standke)
Laußig – Torgau
Der Titel-Mitfavorit aus Torgau hatte spielerisch klare Vorteile, doch lief er zunächst der frühen Laußiger Führung (7.) durch Sebstian Matner hinterher. Doch nach einem von Steven Hache in der 34. Minute verwandelten Strafstoß lief das Spiel der Kicker von der Elbe und Hache brachte sein Team bereits zwei Minuten später mit 2:1 in Führung und erzielte dabei sein 22. Saisontor. Aber die Gastgeber steigerten sich und hielten das Spiel in der zweiten Halbzeit offen. Nach 61 Minuten schaffte Emilio Jimenez den umjubelten Ausgleich. Doch der Gast ging bereits wenig später abermals in Führung. Max Lichtenwald war der Schütze und diesmal brachte Torgau das Ergebnis über die Zeit.
Laußig : Fischer, Picknick, Vieweg, Andres, Jänig, Matner, Bennour (Kummer), Wanjek (Müller), Funke, Hobusch, Jimenez
Wermsdorf – Zwochau
Nach dem zehrenden Pokalspiel gab Coach Enrico Stößel einigen frischen Kräften eine Chance, doch die Spieler brauchten Zeit sich zu finden. So verwunderte es nicht, dass die in dieser Saison stark verbesserten Blau-Weißen zur Pause durch Tore von Sebastian Körner (33.) und Sebastian Freiberg (45.) vorn lagen. Doch nach dem Seitenwechsel drehte der Gast auf. Rene Fertsch traf nach 61 Minuten und ein Doppelschlag von Keven Wahl in der 72. und 74. Minute brachte gar die Führung. Doch wie im Pokalfinale waren die Gäste plötzlich nicht mehr so präsent und plötzlich traf der Gastgeber durch Florian Böttger in der 80. Minute zum Ausgleich und zu allem Übel für den SV Zwochau in der 90. Minute auch noch zum Siegestreffer.
Zwochau : Eichhof, Wahl, Losse, Ohme, Hellwig, Schädlich, Richter, Fleischer, Troitzsch, Reichel (Neumann), Fertsch (Pitschner)
Schenkenberg – Doberschütz-Mockrehna
Der Fluch, der über diesen Begegnungen auf den Schenkenberger Schultern lag, scheint dahin. Denn nach dem Erfolg in Doberschütz reichte es nun auch im Rückspiel zu einem klaren Erfolg. Morris Jornitz hatte nach 11 Minuten den Torreigen eröffnet und Tom Opfermann später für den Pokalsieger ausgeglichen. Doch Rene Schulze schaffte noch vor der Halbzeitpause einen Treffer für die Gastgeber, mit 13 Toren ist er erfolgreichster Concorde. Nach der Pause legte David Welke nach (55.) und Jornitz schaffte seinen zweiten Treffer (61.). Dann konterte Florian Prause für die Gäste zum 4:2 und weitere Treffer waren möglich. Doch nur wieder Jornitz mit seinem dritten Tor schaffte den Endstand und der verdienten Sieg der Gastgeber.
Schenkenberg : Henning, Krohn, Luther, Welke, Schulze, Tynchenko, Perkuhn, Jornitz, Rinaldoni, ReiĂźig, Pohl
DoberschĂĽtz-Mockrehna : Bardt, Anton, Valente, GraĂź, Liebenow, Knorrn, Walther, Stange, Prause, Schmelzer, Opfermann
Radefeld – Dommitzsch
Das war nach dem Geschmack des Tabellenführers. Erster Angriff und sofort noch in der ersten Minute durch David Böhme das 1:0.. Doch dann sündigte der Spitzenreiter, brachte zu wenig Tempo in seine Aktionen und im Sturm fehlte der gesperrte Torjäger vom Dienst, Patrick Böhme. So kam der Gast aus Dommitzsch seinem Ziel, einem achtbaren Resultat, immer näher. Auch nach der Pause setzte sich diese Spielweise fort. Bis Abwehrchef Hardy Stapel nach 73 Minuten endlich das 2:0 schaffte. Doch dann trafen auch die Mittelfeldspieler David Hirsch und Armin Müller in der 74. bzw.81. Minute. Im Gefühl des klaren Sieges gestattet der Radefelder SV in der 90. Minute den Gästen durch Michael Reichelt noch den Ehrentreffer.
Radefeld : Görmann, Zschämisch (Lerz,), Albert, Stapel, Höschel, Müller(Just), Böhme, Luers, Hirsch, Neidhold, Sippel
Dahlen - Beilrode.
Andreas Braune erzielte das Tor des Tages in der 69. Minute für die Gäste. Im Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften waren die Gäste am Ende das glücklichere Team
 «« zurück

Werbung

Autohauslissa
AXA-Versicherung
Stadtwerke Delitzsch
Tore, Türen, Zargen, Antriebe, Verkauf, Montage und Service
Bestattungshaus Wolf
Computerservice Vetterlein"
 Praxis für psychologische Beratung und Entspannungstraining
 Modehaus Rindsland
KVHS-ABI