Responsives Bild



Delitzsch-Compact

Infos aus Nordsachsen und Umgebung


FuĂźball lokal: Kreisliga

Artikel vom:12.03.2018
Talk- Point Kreisliga
FSV Glesien – TSV Rackwitz 1:1 (1:0), SV Naundorf – SV Wölkau 1:1 (1:0), Roland Belgern – SG Zschortau 3:3 (1:2), LSV Mörtitz – FSV Oschatz 0:2 (0:0), Concordia Schenkenberg II – SpG Delitzsch II/Spröda und Traktor Naundorf – Grün-Weiß Selben wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt.
Glesien – Rackwitz
Die Konstellation war einfach, der Gastgeber brauchte drei Punkte und die Gäste durften nicht verlieren. Also entwickelte sich ein Match mit nur wenig spielerischen Höhepunkten. Aber trotz der Bedeutung blieb es fair auf dem Rasen. Nach 41 Minuten brachte Dennis Poppe die Gastgeber in Führung und diese schienen die Gastgeberauch über die Zeit zu bringen. Doch der Gast stemmte sich gegen die Niederlage und mobilisierte in der Endphase die letzten Kräfte. Fast mit dem Schlusspfiff gelang dann Bastian Kuhn noch der Ausgleich. Damit bleiben die 10 Punkte Differenz zwischen beiden Vertretungen erhalten und der FSV Glesien konnte mit einem Punkt nur wenig gutmachen.
Naundorf – Wölkau
Das Nachbarschaftsderby stand wegen der Platzverhältnisse lange auf der Kippe. Doch am Ende fand es statt, doch nicht mit dem erhofften Erfolg für die Gastgeber, der Platz 1 in der Tabelle bedeutet hätte. Bereits in der ersten Minute brachte Denny Köhler die Naundorfer in Führung, doch ein zweites Tor wollte in der Anfangsphase nicht für die Gastgeber fallen. Mit einer stabilen Abwehr und schnellen Angriffen blieben die Gäste immer gefährlich. Ihr Torjäger Christian Opitz schaffte in der 57. Minute den Ausgleich und sicherte für den Halbfinalisten im Kreispokal einen wichtigen Punkt. Angesichts der Osterfeiertage haben sich die Wölkauer entschlossen, ihr Heimspiel gegen Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna bereits am Ostersamstag auszutragen.
Belgern – Zschortau
Der ambitionierte Aufsteiger, SG Zschortau, bleibt in diesem Jahr noch ohne Sieg. Nun ist ein Remis in Belgern keine Schmach, doch den Ausgleich kassierte man erst in der Nachspielzeit. Phillip Ronny Peter brachte die Gastgeber nach 26 Minuten in Führung, doch Marco Bothur antwortete sofort mit dem Ausgleich. Danach unterlief dem Gastgeber ein Eigentor und gleich nach dem Seitenwechsel schaffte Tobias Gohla das 1:3. Damit gaben sich die Gäste zufrieden, aber bereits in der 56. Minute antwortet Andre Werner und weckte die Gastgeber endgültig wieder auf. Nun wollten die Gastgeber den Ausgleich und die Gäste mit zwei frischen Stürmern den Sieg sichern. Am Ende schmunzelte zumindest der Gastgeber und die SG- Kicker kommen langsam in Zugzwang.
Mörtitz – Oschatz
Da staunte der Spitzenreiter und vor allem sein Anhang. Denn statt dreier Punkte, gab es bedrückte Gesichter. Die gut aus der Winterpause gekommenen Oschatzer traten sehr diszipliniert in Mörtitz an und spielten aus einer stabilen Abwehr mit soliden Angriffspassagen. Damit zwangen sie die Gastgeber immer wieder zu langen Ballstafetten im Mittelfeld, die wenig Zug zum Tor beinhalteten. Durch schnelles Umschalten und starken Individualisten im Angriff zwangen sie den LSV Mörtitz zu höchster Aufmerksamkeit. In der zweiten Halbzeit entwischte Peter Gärtner zweimal der Mörtitzer Abwehr und vollendete eiskalt zum Sieg. Damit verlassen die Oschatzer die Abstiegsränge, haben aber auch bereits mehr Spiele als Ihre Kontrahenten Absolviert.
 «« zurück

Werbung

Autohauslissa
AXA-Versicherung
Stadtwerke Delitzsch
Tore, Türen, Zargen, Antriebe, Verkauf, Montage und Service
Bestattungshaus Wolf
Computerservice Vetterlein"
 Praxis für psychologische Beratung und Entspannungstraining
 Modehaus Rindsland
KVHS-ABI