Responsives Bild



Delitzsch-Compact

Infos aus Nordsachsen und Umgebung


Ordnungsamt gibt Hinweise zum Silvesterfeuerwerk

Delitzsch-Compact: Ordnungsamt gibt Hinweise zum Silvesterfeuerwerk

Artikel vom:30.12.2017
Der Wunsch nach einem guten Start ins neue Jahr geht einher mit dem Wunsch nach einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Silvesterfeuerwerk. Das Ordnungsamt des Landkreises Nordsachsen gibt dazu folgende Hinweise:

Feuerwerksk√∂rper enthalten explosionsgef√§hrliche Stoffe und k√∂nnen bei ihrer Funktion mehr oder minder gef√§hrliche Wirkungen entfalten. Deshalb unterliegen sie einer Zulassungspflicht der Bundesanstalt f√ľr Materialforschung und -pr√ľfung (BAM) als zust√§ndiger Beh√∂rde f√ľr die Pr√ľfung und Zulassung pyrotechnischer Gegenst√§nde, also auch der Feuerwerksk√∂rper. Die Zulassung dient der √úberpr√ľfung von Zusammensetzung und Funktion im Hinblick auf den Schutz von Leib, Leben, Gesundheit und Sachg√ľtern der Verwender und Dritter. Die Zulassung durch die BAM bedeutet nicht, dass die Gegenst√§nde ungef√§hrlich sind, sondern nur, dass sie bei bestimmungsgem√§√üer Verwendung handhabungssicher sind. Man sollte also ausschlie√ülich zugelassene Artikel kaufen, die an den bekannten Kennzeichen BAM-PI-xxxx und BAM-PII-xxxx zu erkennen sind. Ein Zulassungszeichen lautet zum Beispiel BAM-PII-1912.

Feuerwerksk√∂rper der Kategorie 1 sind weniger gef√§hrlich als solche der Kategorie 2. Daher d√ľrfen sie auch ganzj√§hrig von Personen unter 18 Jahren verwendet werden. Die untere Altersgrenze legt die 1. Sprengverordnung auf 12 Jahre fest. Feuerwerksk√∂rper der Kategorie 2 d√ľrfen nur in der Silvesternacht und nur von Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, verwendet werden. Jugendlichen unter 18 Jahren d√ľrfen die pyrotechnischen Gegenst√§nde - auch von ihren Eltern - nicht √ľberlassen werden.

Pyrotechnik der Kategorie 2 d√ľrfen dem Verbraucher nur in der Zeit vom 29. bis 31. Dezember verkauft werden. Ist einer der genannten Tage wie in diesem Jahr ein Sonntag, ist der Verkauf bereits ab 28. Dezember zul√§ssig. Pyrotechnische Gegenst√§nde der Kategorie 2 d√ľrfen vom 31. 12. 2017 bis 01. 01. 2018 von Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, verwendet werden. Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenst√§nde in unmittelbarer N√§he von Kirchen, Krankenh√§usern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet ‚Äď und Fachwerkh√§usern ist verboten.

Durch illegale Einfuhr gelangen jedes Jahr nicht zugelassene und gef√§lschte Feuerwerksk√∂rper nach Deutschland. Diese Gegenst√§nde bergen in ihrer Wirkung h√§ufig ein erheblich h√∂heres Gef√§hrdungspotential in sich. Sie sind in ihrer Handhabungssicherheit und Qualit√§t nicht einsch√§tzbar. Das Einf√ľhren, Vertreiben und Verwenden nicht zugelassener Feuerwerksk√∂rper stellt eine strafbare Handlung im Sinne von Paragraph 40 Sprengstoffgesetz dar und wird dementsprechend geahndet. Die Liste der zugelassenen Feuerwerksk√∂rper kann im Internet unter www.bam.de/p2.htm. eingesehen werden.

Beim Umgang mit dem Silvesterfeuerwerk sollte jeder die Gebrauchsanweisung unbedingt beachten und diese bereits lesen, wenn dazu noch die n√∂tige Ruhe vorhanden ist. Jeder, der Feuerwerk verwendet, sollte sich √ľber die Funktion der abzubrennenden Gegenst√§nde im Klaren sein. Im Zweifel ist es besser, einen Gegenstand nicht anzuz√ľnden als sich oder andere zu gef√§hrden. Ausreichend Abstand von Feuerwerksk√∂rpern (mindestens 8 Meter) ist die wichtigste Sicherheitsma√ünahme. K√∂rperverletzungen, Todesf√§lle und Sachbesch√§digungen in den zur√ľckliegenden Jahren sprechen f√ľr die gef√§hrliche Wirkung von Feuerwerksk√∂pern. Die Erfahrungen zeigen, dass die Tendenz bei der Beschaffung ausl√§ndischer B√∂ller und anderer besonders lauter Gegenst√§nde weiter zugenommen hat. Diese Gegenst√§nde haben eine Explosivkraft, die Gliedma√üen abtrennen und das Leben kosten kann.

Abschlie√üend noch ein Hinweis zu pyrotechnischer Munition aus Schreckschusswaffen: In den vergangenen Jahren wurden teils massive Werbeanzeigen registriert, die Schreckschusswaffen und die dazugeh√∂rige Munition gerade zu Silvester anbieten. Damit wird die Vorstellung erweckt, dass diese von jedem und √ľberall verwendet werden d√ľrfen. Dem ist nicht so. Vom Gesetz her sind Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen, die mit dem Zeichen nach Anlage 1 Abbildung 2 zur 1. Verordnung nach dem Waffengesetz versehen sind (PTB-Zeichen im Kreis), f√ľr den Erwerb und Besitz ab dem 18. Lebensjahr zwar frei. F√ľr das F√ľhren dieser Waffen in der √Ėffentlichkeit ist aber der Kleine Waffenschein erforderlich. Das Schie√üen mit diesen Waffen ist nur im befriedeten Besitztum m√∂glich. Au√üerhalb, also in der √Ėffentlichkeit, ist eine Schie√üerlaubnis erforderlich. Das Verschie√üen pyrotechnischer Munition au√üerhalb des befriedeten Gel√§ndes ohne Schie√üerlaubnis stellt eine Ordnungswidrigkeit nach ¬ß 53 Waffengesetz dar und wird auch entsprechend geahndet. Neben dem Hinweis auf die rechtliche Lage gibt auch die Zunahme von Unf√§llen mit pyrotechnischer Munition ausreichend Anlass zur Warnung. Falsch angewendet, k√∂nnen die Schreckschusswaffen mit pyrotechnischer Munition wie Schusswaffen wirken.
 «« zurück

Werbung

Autohauslissa
AXA-Versicherung
Stadtwerke Delitzsch
Tore, TŁren, Zargen, Antriebe, Verkauf, Montage und Service
Bestattungshaus Wolf
Der Grieche in Kurhaus Bad DŁben
Computerservice Vetterlein"
 Praxis fŁr psychologische Beratung und Entspannungstraining
 Modehaus Rindsland
KVHS-ABI