Responsives Bild



Delitzsch-Compact

Infos aus Nordsachsen und Umgebung


FuĂźball lokal: FuĂźball

Artikel vom:03.12.2017
Ur- Krostitzer Nordsachsenliga
Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna - SV Laußig 51 1:3 (0:2), Concordia Schenkenberg – SV Zwochau 2:3 (1:1), FSV Wacker Dahlen – FSV Blau-Weiß Wermsdorf 1:0 (0:0) , FSV Krostitz II – FC Elbaue Torgau 3:0 (2:0), Radefelder SV 90 – FV Bad Düben 5:1 (0:0), SV Mügeln/Ablaß – FSV Beilrode ausgefallen, SC Hartenfels Torgau – SV Grün-Weiß Dommitzsch verlegt
Doberschütz-Mockrehna – Laußig
Zur offiziellen Saisoneröffnung des N FV in Laußig hatte der heutige Gastgeber das Spiel klar dominiert und mit 5:0 gewonnen. Doch von dieser Form sind die Frisch-Auf Kicker derzeit weit entfernt, denn in diesem inzwischen zum Kellerduell avancierten Derby landeten die 51er einen verdienten Erfolg. Bis zur Pause hätten die Gäste durchaus höher führen können, denn nur Patrick Bennour in der 32. und Sebastian Matner in der 40. Minute nutzten ihre Chancen zu Treffern. Als die Gastgeber gleich nach dem Seitenwechsel durch einen von Stephan Winkler verwandelten Strafstoß den Anschluss schafften, wurde das Spiel offener. Aber weitere Tormöglichkeiten gab es kaum. Als Sebastian Funke eine Viertelstunde vor Abpfiff zum 1:3 war das Spiel entschieden. Mit ihrem zweiten Sieg rutschte Laußig an den Gastgebern vorbei, die nun einen Abstiegsplatz einnehmen.
Doberschütz-Mockrehna : Valentini, Wiegel (Löser), Zölfl, Voland, Anton, Graß, Springer, Walther, Prause, Winkler, Opfermann
Laußig : Fischer, Voigt, Andres, Vieweg, Sander, Matner, Funke (Schönfeld), Jänig, Hobusch, Bennour, Völz
Schenkenberg – Zwochau
Die Gäste kamen mit viel Selbstvertrauen nach Schenkenberg und wurden sofort offensiv tätig. Beim ersten Abschluss durch Hecht stand aber Torhüter Henning richtig und parierte. Nach 15 Minuten die überraschende Führung für die Gastgeber. Patrick Wagner war am Flügel freigespielt und zog den Ball überlegt ins lange Eck. Damit wurde eine starke Phase der Gastgeber eingeleitet, doch ohne Erfolg. Als die Gastgeber noch über einen nicht erhaltenen, aber möglichen Strafstoß lamentierten, leitete der Gast den Gegenangriff ein. Ein weiter Diagonalpass erreichte den völlig freien Paul Hecht und dessen Kopfball senkte sich nach 25 Minuten für Henning unerreichbar ins lange Eck zum Ausgleich. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste klar den besseren Spielaufbau, dominierten im Mittelfeld nach Belieben. Nach 52 Minuten eine ähnliche Situation wie vor dem Ausgleich. Diesmal Foulspiel der Concorden im Mittelfeld, doch der Schiedsrichter erkannte auf Vorteil. Marco Schädlich nahm am Flügel Fahrt auf, während alle einheimischen Spielerauf den Pfiff warteten. So konnte Schädlich unbedrängt Flanken und fand wieder den sich freilaufenden Hecht, der zum 1:2 einnetzte. Nun schwamm die Concordenabwehr und die Gäste nutzten ein Durcheinander nach einem Eckstoß zum 1:3 (58.). Nun wurden aber die Gastgeber wieder stabiler, hielten im Mittelfeld gegen und schafften durch Michael Reißig nach 67 Minuten den Anschluss. Kurz danach ergaben sich mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, doch die gut arbeitende Abwehr der Gäste behielt die Übersicht und legte den Grundstein für den gefeierten Auswärtssieg.
Schenkenberg : Henning, Krohn, Luther, Schulze, Wendt, Roos, Wagner (Tynchenko), Jornitz, Rinaldoni, ReiĂźig, Pohl
Dahlen – Wermsdorf
Zum Nachbarschaftsderby fanden leider nur 40 Zuschauer und sahen durch ein Tor von Christoph Wahrig in der 79. Minute den dritten Sieg der Einheimischen in Folge und springen auf Rang 8, während Wermsdorf weiterhin überraschend auf Platz 5 rangiert
Krostitz II – ElbaueTorgau
Die Bierdörfler wollten ins sichere Mittelfeld und überraschten ihre abstiegsbedrohten Gäste jeweils in den ersten Minuten der jeweiligen Halbzeit. Keine Umdrehung des Sekundenzeigers war erfolgt und Rene Praters hatte das 1:0 erzielt. Und zu Beginn der zweiten Halbzeit dauerte es etwas länger. Aber nach 47 Minuten stand es durch Andre Zimmer 2:0. Zwei Treffer von denen sich die Gäste beeindruckt zeigten. In der 84. Minute verwandelte Marco Wünsch einen Strafstoß zum Endstand, es war sein achter Saisontreffer.
Krostitz : Röthel, Praters, Beschnidt, Schurig, Bohnet, Zimmer, Pawlowsky (Thoß), Pfennigsdorf (Gutmann), Makschinski (Schutt), Wünsch, Standke
Radefeld – Bad Düben
Das klare Ergebnis sagt wenig über den Spielverlauf. Zumindest in der ersten Halbzeit beeindruckte der Gast den Spitzenreiter, hatte die besseren Chancen und Spielanlage. Aber es reichte nicht zu einem Treffer. Die folgten dann in der zweiten Halbzeit, in der der Gastgeber wesentlich aktiver wurde. Nach 63 Minuten schaffte Patrick Böhme die Führung. Aber betretene Gesichter bei Gastgeber und dem Zuschaueranhang nach dem Ausgleich durch Sebastian von Gahlen in der 71. Minute. Allerdings ging jetzt ein Ruck durch die Radefelder Reihen und Martin Müller schaffte in der 75. Minute die erneute Führung. Jetzt taumelte der Gast und schien eine Kur zu beantragen. Denn in den letzten 10 Minuten fing man sich noch drei Gegentore ein. Es begann mit einem von Dennis Schöps verwandelten Strafstoß und der gleiche Spieler legte sofort zum 4:1 nach, ehe Hugo Seisdedos in der 90. Minute den Schlusspunkt setzte. Da die Partie des Tabellenzeiten Hartenfels Torgau verlegt wurde und Beilrode als Tabellendritter in Mügeln nicht spielen konnte, baute der RSV die Tabellenführung aus. Was man hat, dass hat man. Nun müssen die Anderen erst einmal nachziehen.
Radefeld : Pfefferkorn, Zschämisch (Stapel), Seisdedos, Höschel, Luers (Schöps), D. Böhme (Just), P.Böhme, Hirsch, Hintzsch, Neidhold, Müller
Bad Düben : Rohrbach, Müller, Schüßler, Böhme, C.Hampel, Rücker, Voigt (Stache), B.Hampel, Hielscher (Rauch), Von Gahlen, Schneider
 «« zurück

Werbung

Autohauslissa
AXA-Versicherung
Stadtwerke Delitzsch
Tore, Türen, Zargen, Antriebe, Verkauf, Montage und Service
Fliesen, Kaminbau, Schornsteine
Bestattungshaus Wolf
Computerservice Vetterlein"
 Praxis für psychologische Beratung und Entspannungstraining
 Modehaus Rindsland
KVHS-ABI